Vom 14. – 22.05.2022 findet in Tübingen die bekannte Verbrauchermesse „fdf – für die familie“ statt.
Erstmalig nimmt dieses Jahr die Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V. (GzSdW) mit einem Informationsstand an der Messe teil, um die Besucher*innen umfassend rund um das Thema „Wolf“ zu informieren. Täglich von 10 – 18 h werden Vertreter der GzSdW den Besuchern für Fragen zur Verfügung stehen.

Die GzSdW ist ein deutschlandweit als gemeinnützig anerkannter Umwelt- und Naturschutzverband, der sich seit nunmehr 30 Jahren intensiv mit den Themen Wolf und Schutz von Weidetieren („Herdenschutz“) in den Bereichen Bildung, Forschung sowie praktische Unterstützung von Weidetierhaltern befasst. Die GzSdW lädt alle Besucher*innen der Messe ein, sich an unserem Infostand umfassend über die Rückkehr der Wölfe und alle damit zusammenhängenden Themen zu informieren!

Am Sonntag, dem 22.05.2022 um 11:30 h wird Dr. Markus Rösler, Landtagsabgeordneter der Fraktion Bündnis90/Die Grünen in Baden-Württemberg, auf Einladung der GzSdW einen Vortrag zum Thema „Der Wolf zurück in Baden-Württemberg - Interessantes zu Fakten und Mythen aus ganz Europa“ halten. Anschließend stehen Dr. Rösler sowie Nicole Kronauer vom Vorstand der GzsdW den Messebesuchern bis 13:00 h am Infostand der GzSdW für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Dr. Rösler ist weit über Baden-Württemberg hinaus für seine naturschutzfachliche Kompetenz sowie sein großes Engagement bekannt. Zudem ist er durch seine eigene wissenschaftliche Beschäftigung mit Wölfen wohl bundesweit einer der kompetentesten Politiker in Bezug auf alle Themen, die mit der Rückkehr der Wölfe zu tun haben. Dr. Rösler vertritt seit 1994 den Bundesverband des Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) auf der europäischen Ebene beim Thema Großschutzgebiete, wo er zahlreiche Kontakte zu Wolfs-Experten in ganz Europa knüpfen konnte.

Hintergrund
Seit dem Jahr 2000 sind Wölfe in Deutschland wieder heimisch geworden und breiten sich nach und nach flächendeckend aus. Auch in Baden-Württemberg sind bisher mindestens 4 männliche Wölfe („Rüden“) heimisch geworden und haben ihre Reviere im Schwarzwald sowie im Odenwald gegründet. Eine weitere Besiedelung unseres Bundeslandes durch den Wolf ist zu erwarten. Wölfe sind ein wichtiger Bestandteil der Artenvielfalt. Als Top-Beutegreifer erfüllen sie wichtige Aufgaben auch in unserer Kulturlandschaft, u.a. in dem sie helfen, einen gesunden und den natürlichen Lebensgrundlagen angepassten Wildtierbestand zu herzustellen und zu erhalten. Sie gehören in Europa nach nationalem und internationalem Recht zu den streng geschützten Tierarten.
Durch die Rückkehr der Wölfe entstehen in unserem dicht besiedelten Kulturraum aber auch Probleme, vornehmlich für die Weidetierhalter, deren Tiere potentielle Beute für die Wölfe sind.
Die Gesellschaft zum Schutz der Wölfe e.V. setzt sich durch ihr Engagement für ein konfliktarmes Miteinander ein. Dazu gehört neben Aufklärung, Information und Beratung vor allem auch die praktische Unterstützung besonders betroffener Bevölkerungsgruppen (www.gzsdw.de).

Kontakt
wolf@vfdnet.de
LIFE ist ein Finanzierungsinstrument mit dem die EU Natur-, Umwelt- und Klimaschutzprojekte fördert. Seit 1992 hat LIFE 85 Projekte in 12 Mitgliedstaaten finanziert, mit dem Ziel das Zusammenleben von Menschen und großen Beutegreifern zu verbessern.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram